Shadow


Photovoltaik-Fassaden:
Jetzt wird’s bunt!

Das Farbwunder Saphir-Skin schafft völlig neue Möglichkeiten für die ästhetische Gestaltung von Solarfassaden – lassen Sie sich von seiner Vielfalt überraschen!

Bauwerkintegrierte Photovoltaik – neue Perspektiven für solares Bauen

Bisher wurden Photovoltaik-Module meist auf bestehende Dächer montiert, ohne ästhetische Belange miteinzubeziehen. Heutige Konzepte gebäudeintegrierter Photovoltaik-Systeme ersetzen Teile der Gebäudehülle komplett durch Solarmodule, bieten zusätzliche Funktionen, reduzieren Kosten und werten das Gebäude optisch auf. Neben der klassischen Energiegewinnung spielen dabei noch weitere Funktionen wie Schutz vor Wind und Wetter, Wärmedämmung und Abschattung eine Rolle. Die SI Module ist für Ihr Fassaden-Projekt der ideale Partner: Seit 2016 sind wir Mitglied in der Allianz BIPV, dem Expertennetzwerk für Bauwerkintegrierte Photovoltaik (Allianz BIPV).

Gebäudehülle mit Zusatznutzen

Unser Saphir-Skin-Modul eignet sich perfekt, um Ihre Fassade neu zu verkleiden und obendrein noch klimafreundlichen Strom zu produzieren. Ein Zusatznutzen für Architekten und Bauherren, denn der erzeugte Strom kann direkt im Gebäude verbraucht werden. Das reduziert die Energiekosten und den CO2-Verbrauch. Fassaden-Module erfüllen alle Anforderungen, die eine Gebäudehülle leisten muss: Sie bieten Schutz vor Witterung, sind stabil, robust und langlebig. Außerdem bieten sie mit ihrer Farbpalette Raum für kreative Ideen. Lassen Sie sich inspirieren!

Farbtupfer für die Fassade

Wir haben unser Skin-Modul mit einer zweiten „Haut“ bedruckt: Durch die Struktur des Druckbildes sind die einzelnen Solarzellen im Modul fast nicht mehr sichtbar – ein homogenes Erscheinungsbild entsteht. Trotzdem lässt das mit einem Farbraster bedruckte Frontglas den größten Teil der Strahlung zu den Solarzellen durch. Der Leistungsverlust von nur fünfzehn Prozent ist verglichen mit bisherigen Lösungen sehr gering. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig: Das Skin-Modul bietet zahlreiche farbliche Varianten. Damit kann die herkömmliche Gestaltung erweitert und ästhetisch ansprechende Gebäude entwickelt werden, die gleichzeitig Energie produzieren.

Bewährte Sicherheit durch Überkopf-Zulassung

Unter der farbigen Hülle unseres monokristallinen Fassaden-Moduls steckt unser bewährte Doppelglas-Modul im klassischen Glas-Glas-Sandwich-Verbund. Somit verfügt es über die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) und kann wie Verbund-Sicherheits-Glas (VSG) eingesetzt werden. Weitere Vorteile: Das Saphir-Skin-Modul ist leicht, robust und trotz des Farbauftrags immer noch sehr leistungsstark.

Lange Haltbarkeit – perfekte Optik

Die eingesetzten Farben sind seit vielen Jahren bei der Bedruckung von Fassadenglas im Einsatz und äußerst langlebig. Durch den Farbauftrag auf der Außenseite verhindern wir das Risiko von Delamination. Das Laminationsverfahren sowie die Einbettungsmaterialien entsprechen unserem SI-Standard für die seit Jahren bewährten Doppelglasmodule. Und mit unseren Partnern aus dem Bereich der Fassadenplanung können wir komplette Lösungen für Solarfassaden anbieten!

Individuelle Maßarbeit

Bauwerksintegrierte Photovoltaik ist individuelle Maßarbeit: Wir entwickeln die optimale Lösung für Ihre speziellen Wünsche. Unsere maßgefertigten Skin-Module gewähren Ihnen größtmögliche Freiheit bei Gestaltung und Konstruktion. Sie eignen sich für die Integration in bestehende Gebäude und für den Neubau und sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: In der gerahmten Variante sind Modulformate bis ca. zwei Meter Länge und einen Meter Breite bei einer Laminat-Dicke von maximal sieben Millimetern erhältlich. Die Standardgröße der gerahmten SI-Module beträgt 1670 x 1000 mm. Bei rahmenlosen Modulen können wir Formate bis ca. drei Metern Länge und Glasstärken von bis zu 13 mm anbieten.

„Moderne Architektur muss Verantwortung für Nachhaltigkeit und Umweltschutz übernehmen. Einen entscheidenden Beitrag hierzu liefert die Elektrifizierung der Gebäudehüllen mit bauwerksintegrierten Photovoltaik-Modulen. Diese liefern nicht nur grünen Strom, der direkt am Gebäude erzeugt und verbraucht wird, sondern dienen zusätzlich als optische Verschönerung und technische Verschattung, um den solaren Wärmeeingang ins Gebäude zu reduzieren. Wir freuen uns mit der Firma SI-Module einen hervorragenden Partner für solche geeignete PV-Produkte gefunden zu haben.“

Wolfgang Frey, Architekt für nachhaltiges Bauen