Shadow

26. Februar 2015

Design und Effizienz für Dach und Fassade mit Doppelglas-Modulen

GETEC 2015: SI Module zeigt Photovoltaik für die Gebäudeintegration

Design und Effizienz für Dach und Fassade mit Doppelglas-Modulen

Solarstromerzeugung lohnt sich auch in 2015 für Eigenheimbesitzer

Freiburg, 27.02.2015. Der Freiburger Modulhersteller SI Module GmbH prä-sentiert auf der Messe GETEC Doppelglasmodule für die Gebäudeintegration. Die transparenten Solarmodule sind auf dem Messestand der SI Module zu bewundern: „Der Einbau von Doppelglas-Modulen in Fassaden und Überdachungen lohnt sich doppelt – sie produzieren Solarstrom für den Eigenverbrauch und sind sehr ästhetisch“, erklärt Gregor Reddemann, Geschäftsführer der SI Module. Der Clou: Durch die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung sind die Module wie Verbund-Sicherheits-Glas (VSG) einzusetzen. Ein guter Tipp für Eigenheimbesitzer, die sich auch dieses Jahr auf der GETEC in Freiburg vom 27. Februar bis 1. März über technische Lösungen für energieeffizientes Modernisieren, Sanieren und Bauen sowie über erneuerbare Energien informieren können.

Glasfassaden oder gläserne Überdachungen werden immer häufiger als Fläche zur Erzeugung von Solarstrom genutzt. Dazu braucht es besondere Photovoltaik-Module, die zum einen transparent und lichtdurchlässig, zum anderen stabil und belastbar sein müssen. Zudem soll die Leistung stimmen, um einen möglichst hohen Solarstromertrag zu erzielen. Die Solarmanufaktur SI Module als Spezialist für gebäudeintegrierte Photovoltaik präsentiert am Messestand zwei verschiedene Modelle: Das leistungsstarke und robuste Standard-Modul SI-Enduro und das besonders lichtdurchlässige, rahmenlose Modul SI-Saphir mit einer Leistung von bis zu 170 Wattpeak.
„Je nach Einsatzort haben wir das passende Doppelglasmodul im Sortiment – auf Wunsch sind auch Sonderanfertigungen möglich“, versichert Andreas Kotterer, Vertriebsleiter bei SI Module. Neu ist das Modell „SI-Enduro Edelweiß“, das dank der weißen Einbettung der Solarzellen höchste Erträge von bis zu 280 Wattpeak erreichen kann. „Beide Modulvarianten sind seit letztem Jahr auch nach öffentlichem Baurecht für den Einsatz im Überkopfbereich geeignet – ein entscheidender Vorteil bei der Baugenehmigung“, betont Kotterer.

Geplant und montiert wird das gewünschte Solardach von den zuverlässigen Partnerbetrieben der SI Module. Diese sind auch am Stand der SI Module vor Ort, um Bauherren bei Fragen zur Installation zu beraten. „Viele Kunden sind verunsichert, ob sich die Investition in eine Solaranlage noch lohnt – hier können wir Klarheit schaffen. Photovoltaik lohnt sich seit der Eigenverbrauch günstiger ist als der Strom aus dem öffentlichen Netz“, sagt Marco Kirchner vom Netzwerk Freetec. Das neu gegründete Netzwerk „Freiburger Energieexperten für Technik“ bietet als Partner der SI Module Produkte und Beratung zum gesamten Themenkomplex Erneuerbare Energie, Elektromobilität und Smart Living. Ein gelungenes Beispiel der Kooperation ist der Solar-Carport mit transparenten SI-Modulen und passender Ladesäule.
Eigentümer von Solarstromanlagen können heute den Anteil des selbst verbrauchten Solarstroms mit Hilfe moderner Batteriespeicher mehr als verdoppeln. Auch Fragen zu Speichertechnik und Eigenverbrauch können die Experten der SI Module beantworten und bieten die passenden Lösungen: „Während Betreiber von Anlagen über zehn Kilowatt die EEG-Umlage von 6,24 Cent/kWh bezahlen müssen, ändert sich für die klassische Privatanlage unter 10 Kilowatt nichts, der Selbstverbrauch ist uneingeschränkt möglich“, weiß Kotterer. Weitere Informationen zur SI Module GmbH am Messestand 2.5.01 auf der GETEC und unter www.si-module.com.